mindmassaker

Wenn der Michi dreimal klingelt.
 

Letztes Feedback

Meta





 

Mount Everest

Wie lange erinnert man sich an die glücklichen Zeiten?


- Meine Antwort: 10 Jahre mit steigender Tendenz.

Ich hatte heute Nacht spontan das Bedürfnis einen neuen Blog anzulegen, der mir vielleicht hilft meinen Kopf zu ordnen. Ich will hier über Dinge schreiben, die mir einfach so schwer auf dem Herzen liegen, oder mich beschäftigen. - Das sind eigentlich nicht viele Dinge, aber dafür gibt es einige wenige Dinge oder viel mehr Menschen, die mich ein Jahrzehnt später noch so in meinem Inneren erschüttern und zutiefst berühren.


Ich habe mich oft gefragt wie du reagieren würdest, wenn du wüsstest was heute nach 10 jahren wegen DIR immer noch in mir vorgeht. Insgeheim hoffe ich das du das eines Tages ließt, aber die Wahrscheinlichkeit dafür sollte so ziemlich gegen 0% gehen, es ist also mehr oder weniger aussichtslos.

Yuliya von dir ist die Rede. Was vermisse ich dich, ich glaube es vergingen seit unserer Trennung bestenfalls 10% meiner Tage, in denen ich nicht an dich dachte, in denen ich mich nicht schlecht fühlte und mich auf eine fast schon perverse & krankhafte Weise nach dir sehne. - Und jene 10% war ich entweder zu beschäftigt oder zu betrunken um an irgendwas zu denken.

Weißt du, heute kann ich da offen drüber reden, schließlich bin ich etwas klüger geworden und habe mehr Zeit gehabt zu lernen über mich und diese Welt auf der wir weilen.

Damals habe ich dich in den Wind geschossen, weil ich Angst mich zwangsläufig immer mehr öffnen zu müssen und dann verletztlich zu sein. Klar, wir hatten echt unsere Probleme, aber die gingen fast nur von mir aus, weil ich nicht ehrlich war, nicht immer auf dich eingegangen bin wo du es am meisten brauchtest..oder einfach nur sau dämliche Entscheidungen getroffen habe oder Dinge getan habe, die dich so tief verletzt haben.. weißt du, mir viel es immer schwer offen zu sein besonders wenn es um meine Gefühle geht, es bereitet mir heutzutage immer noch teilweise mal mehr teilweise weniger Probleme.

Jedoch habe ich gelernt, das man Reibungspunkten aus dem Weg gehen kann wenn man einfach GRADEAUS ist. Das bin ich heute, leider einige Jahre zu spät. Allerdings muss ich sagen, das dass alles Spuren bei mir hinterlassen hat. Ich bin heute misstrauischer als je zu vor, aber dafür mutiger und direkter.

Weißt du noch, damals hast du selbst einen Blog geschrieben, den lese ich übrigens alle paar Monate um mich an die alten Zeiten zu erinnern. Worauf ich hinaus will, du schriebst darüber wie es mir ergehen würde wenn ich dich verlassen würde und über den Unterschied unserer Werte - Jetzt auf uns als Menschen bezogen. - Was soll ich sagen.. du hattest Recht.

Ich war die letzten 10 Jahre auf der Suche nach jemanden wie dich (Jemanden der mich auf diese Art und Weise berühren kann wie du), hatte zwischenzeitlich noch zwei andere Beziehungen, in der einen wurde ich derart schikkaniert und verarscht und die andere verlief einfach im Sand...schließlich stellte ich fest, das es niemanden gibt der einen anderen geliebten Menschen ersetzen kann.

Die Feststellung und das Bewusstsein als das eigentliche Dilemma.

Wir haben uns ja noch ein paar mal nach dem Aus getroffen, das ging glaube ich ausschließlich von dir aus - Damals war ich zu stolz zu fragen, aber heute wüsste ich gerne "Wieso wolltest du mich treffen? Was hast du damit beabsichtigt"

Mich kotzt meine Passivität damals so an, heute ist einfach sovieles im Raum das ich nicht verstehe und das bringt mich um. Das ist so FRUSTRIEREND.

Heute bist du hoffe ich glücklich, schließlich bist du jetzt mit jemanden seit 5 Jahren zusammen, da denken einige schon ans Heiraten, würde mir ähnlich gehen.

Ich habe immer gehofft, das wir trotzdem Kontakt zu einander haben könnten, ohne irgendwelche Hintergedanken, aber zu wissen wie es dir geht und wie es in deinem Leben aussieht, das würde mich auf seltsame Art und Weise beruhigen - Seltsamerweise bin ich der Einzige bei dem Du derart abblockst - Ich vermute ich habe dich einfach damals immens erzürnt...

 

Ich wünschte wir könnten darüber sprechen, ich wüsste einfach gerne wie du dich gefühlt hast. So bleibe ich Gefangen in der Vergangenheit und wünsche mir, ich könnte alles rückgängig machen und es gäbe wieder das WIR.


Ich vermisse die Zeit und ich hätte einfach gerne Klarheit, würde sovieles gerne verstehen, aber ich sitze hier und schreibe darüber während weiter die Zeit verrint und stelle stets fest was für ein Idiot ich war..Der Gipfel ist für mich wohl niemals erreichbar.

Nichts was wird leiden wird umsonst gelitten sein. - Das hast du stets gesagt, irgendwann wurde es auch mein Kredo. - Das ist es heute noch.

4.3.16 01:56

Letzte Einträge: Ende vom Wochenende, Looking for angels, Bloggen zum Ordnung schaffen im Schädel, Was ist das schlimmste das man dir antun könnte?, Täglich grüßt das Murmeltier, Länger ist her

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen